Edle Füller online kaufen | Mit Gratis Versand | Penoblo Onlineshop

Edle Füller bei Penoblo: Schreiben mit Tinte und Stil

Mit wohl kaum einem Schreibgerät lässt es sich so stilvoll und elegant schreiben und unterschreiben wie mit einem Füllfederhalter. Ob Füller mit Goldfeder oder die Füllfeder aus stabilem Edelstahl: Wenn die Feder sanft über das Papier gleitet, das leise Kratzen zu hören ist, die Feder im Licht glänzt und die Tinte sich sanft auf dem Schreibgrund ausbreitet - dann weiß man, dass man mit dem Füller die richtige Wahl getroffen hat. So werden Briefe gleich ein großes Stück persönlicher, eine Unterschrift gewinnt viel mehr Gewicht, und das Aufschreiben von Ideen und Notizen, vielleicht sogar von Geschichten und Gedichten, wird zum sinnlichen Genuss.

 

Hochwertige Füllfederhalter - Schreibgenuss mit Zeit und Muße

Dass der Füller bis heute das Schreibutensil schlechthin ist, daran haben auch Computer, Tablets und Smartphones nichts ändern können. Denn beim Schreiben mit dem Füller geht es ausnahmsweise einmal nicht um die Geschwindigkeit, nicht um Effizienz und Soll-Erfüllung. Nein, es geht um Stil, Eleganz und Tradition. Und so finden sich auch heute noch zahlreiche Liebhaber, die edle Füller zu schätzen wissen - und für die einen Füller zu kaufen noch ein wahrer Genuss ist, der ein sorgfältiges Auge, viel Zeit und Muße sowie Sinn für das Besondere verlangt. In unserem Füllfederhalter-Shop finden Sie eine erlesene Auswahl der renommiertesten Marken und dazu das passende Zubehör: Tintenfässer und Füllerpatronen sowie schöne und praktische Accessoires für Ihren Schreibtisch, die das Schreiben mit der Füllfeder  noch luxuriöser machen.

 

Der Füller: Mehr als 130 Jahre Schreibkultur

Es ist nun mehr als 130 Jahre her, seit der Füller, wie er heute in den Händen von Liebhabern und Stilbewussten liegt, seine Reise um die Welt antrat. Die Erfindung begann mit einem Missgeschick - und zwar einem, wie es bis zu diesem Zeitpunkt täglich tausende von Malen passierte. Der Versuch, mit der Füllfeder ein Dokument zu unterschreiben oder die Gedanken zu Papier zu bringen, scheiterte an etwas ganz Trivialem: an Tintenklecksen. Wie viele kluge Gedanken durch die unschönen Flecken unleserlich gemacht wurden, ist nicht überliefert. Fest steht: Ein Mann sollte dem ein Ende setzen. Der New Yorker Versicherungsmakler Lewis Edson Waterman nämlich hatte die Tintenkleckse gegen Ende des Jahres 1883 endgültig satt.

 

Die Idee des Füllers geht um die Welt

Bis zur Erfindung des Füllers schrieb man mit Federn - in alten Zeiten noch mit echten Gänse- oder Entenfedern, die in ein Tintenfass getaucht wurden, später mit Federn aus Metall, in der Edelvariante auch aus Silber oder Gold. Wie edel die Schreibfedern jedoch auch waren, sie alle tropften und klecksten, was das Zeug hielt. Nicht nur im Falle von Waterman hatte das schlimme Folgen: Dem Versicherungsmakler platze ein Geschäft, weil Tinte den Vertrag unleserlich machte. Grund genug für den passionierten Tüftler, etwas zu verändern. Das Prinzip der Feder behielt Waterman bei und setzte einen entscheidenden Punkt: Ein Loch in der Feder sollte dafür sorgen, dass die Tinte gleichmäßig nachfließt. Durch die Kapillarwirkung - Flüssigkeiten steigen in engen Röhren von selbst aufwärts - fließt die Tinte über einen Tintenleiter bis in die Spitze der Feder. Dieses Prinzip machte es möglich: Der Füller war erfunden. Im Februar 1884 meldete Waterman seine Erfindung zum Patent an und gründete kurze Zeit später die Waterman Pen Company. Ihm sollten viele folgen, allen voran George Parker; in Deutschland war es dagegen Friedrich Soennecken, der die ersten Füller nach dem neuen Prinzip herstellte. Und sie wurden zur echten Erfolgsgeschichte: Seinerzeit galt der Füller als das zuverlässigste Schreibgerät schlechthin. Es gab bereits Vorläufer des heutigen Kugelschreibers, doch die verursachten noch mehr Kleckse und galten schlicht als unzuverlässig - und waren noch dazu im Vergleich zu den Füllern viel teurer.

 

Hochwertige Füller - Die Reise aus Amerika in die weite Welt

So zog der Füller aus Amerika in die ganze Welt - und blieb dort über viele Jahrzehnte das Schreibgerät Nummer Eins. In der Schule, in der Universität, in der Firma und auch im privaten Bereich, für die geschäftliche Korrespondenz oder die private Konversation wurde der Füller gern verwendet - und das längst nicht nur als einfaches Alltagsprodukt. Dass das Schreiben mit dem Füllfederhalter etwas Besonderes ist, wusste man schon zu seinen Anfängen. Kein Wunder, dass sich neben den Standardfüllern immer auch eine Auswahl an edlen Modellen und exklusiven Sondereditionen durchsetzte und bis heute bei Kennern zu den begehrten Objekten gehört. Historische Füller der Kultmarke Pelikan sind heute Sammlerstücke, die, wenn sie überhaupt noch zum Einsatz kommen, nur zu ganz besonderen Gelegenheiten aus der Vitrine geholt werden. Auch eine ganze Reihe Modelle von Parker sind bis heute überaus begehrt, und es werden Höchstpreise für die seltenen Exemplare gezahlt.

 

Exklusive Füller: Vom Alltagsgegenstand zum Luxusaccessoire

Doch der Siegeszug des Füllers sollte in Gefahr geraten - und zwar durch den Kugelschreiber, dessen Konstruktionsprinzip in den 1940er-Jahren entscheidend verbessert wurde und der langsam, aber sicher dem Füller das Wasser abgraben sollte. War der Kugelschreiber in seinen Anfängen noch eher unausgereift, galt er nach der Perfektionierung der Konstruktion dagegen als teurer Spaß. Das änderte sich in den 1950er-Jahren jedoch gravierend: Der Kugelschreiber wurde zum günstigen Massenprodukt und löste den Füller als Schreibgerät für den Alltag weitestgehend ab.

 

Edle Füller - Für Freunde wahrer Schreibkultur

Vollständig gelang es dem Kugelschreiber jedoch nicht, den Füller zu verdrängen. Im Gegenteil  – er gab ihm die exklusive, ganz besondere Bedeutung zurück, die der Füllfederhalter während seiner Blütezeit hatte. Kenner und Liebhaber, passionierte Schreiber, Freunde der edlen Schreibkultur und stilbewusste Menschen schwören heute nach wie vor auf den Füller als das Schreibgerät der Wahl. Vor allem bei besonderen Gelegenheiten wird er heute hervorgeholt und glänzt dann in einem besonderen Licht. Wichtige Verträge, persönliche Briefe, die innersten Gedanken - all das schreiben Freunde wahrer Schreibkultur am liebsten mit dem Füller. Legendär sind zum Beispiel die Füller der US-Präsidenten. Keiner von ihnen ließ es sich nehmen, Dokumente und Verträge mit der Tintenfeder zu unterschreiben - und zwar jeden Buchstaben mit einem anderen. Der Civil Rights Act im Jahr 1964 wurde mit sage und schreibe nicht weniger als 75 Füllern unterschrieben, Barack Obama unterzeichnete die legendäre Gesundheitsreform mit 22 Füllfederhaltern. Zahlreiche der Präsidentenfüller befinden sich heute im Museum - sofern sie nicht an die Beteiligten als Andenken überreicht wurden.

 

Füllfederhalter -  Ergonomie und Stil

Ein Füller muss heute zahlreiche Anforderungen erfüllen. So muss er gut in der Hand liegen, genau die richtige Größe für die Hand des Schreibers aufweisen und die perfekte Schwere haben, um die Worte mit genau dem richtigen Druck aufs Papier zu bringen. Das bedeutet auch: Nicht jeder Füller ist für jeden Schreiber gleichermaßen der Richtige. So ist ein Luxus-Füllfederhalter eine ganz persönliche Anschaffung und ein Accessoire, das man nicht so einfach weitergibt. Ein Füller ist daher auch ein ganz besonderes Geschenk, das, sofern man es sorgfältig auswählt, dem Beschenkten das Gefühl vermittelt, ein ganz besonderer Mensch zu sein.

 

Edle Füller mit Eleganz und Klasse

Hochwertige Schreibgeräte zu kaufen, ist schon eine Sache für sich - und unter den zahlreichen Füllfedermarken diejenige zu finden, die für Sie persönlich die passende ist, ist gar nicht so einfach. So sind zahlreiche Merkmale zu beachten, die Sie auf den ersten Blick womöglich gar nicht erkennen: Das Renommee der Marke ist nur eines davon. Manche mögen traditionelle Manufakturen und ziehen diese den modernen Marken vor, andere sehen es genau umgekehrt und schwören auf Purismus und Moderne. Einigen können sich beide Fraktionen mit Sicherheit auf eines: ein zeitloses Design. Und das bieten alle Füllfederhaltermarken, die Sie bei Penoblo finden. Auch das Thema Ergonomie ist wichtig, schließlich soll der Füller perfekt in der Hand liegen und auch, wenn Sie über viele Stunden mit ihm arbeiten, keine Verspannungen in der Hand oder im Arm verursachen. Das richtige Gewicht spielt daher eine entscheidende Rolle: Nicht zu schwer, aber auch nicht zu leicht darf er sein. Und das perfekte Gewicht ist immer eine ganz persönliche Entscheidung - bei der Sie sich auf uns verlassen können. Wir informieren Sie kompetent darüber, welches Schreibgerät für Sie das passende ist.

 

Ein Schreibgerät fürs Leben

Einen Füller auszuwählen, ist schließlich mehr als nur eine einfache Kaufentscheidung für irgendein Alltagsprodukt - es bedeutet nur allzu oft eine Entscheidung fürs Leben. Das gilt auch dann, wenn Sie sich entscheiden, Ihren Füllhalter online zu erwerben: Nehmen Sie sich Zeit. Informieren Sie sich über die Marke und das, was sie ausdrückt, lassen Sie die Materialien auf sich wirken, nehmen Sie das Glänzen der Feder in sich auf, genießen Sie den Anblick der exklusiven Füller bei Penoblo. Einen Luxus-Füllfederhalter kauft man schließlich nicht jeden Tag.

 

Der Füller: Ein Schreibgeräte für Kenner

Luxusfüller gibt es in zahlreichen Varianten - und alle haben sie eines gemeinsam: Sie stehen für einen gewissen Stil und hochwertigen Schreibgenuss in allen erdenklichen Situationen. So wird das Schreiben mit ihnen zum puren Vergnügen. Deshalb erfreuen sich beispielsweise ausgewählte Marken für Designliebhaber wie Hugo Boss und Porsche Design ebenso viel Beliebtheit wie die ausgesuchten Edelfüller von Marken wie Waldmann und Montegrappa. Füllfederhalter von Cleo Skribent haben schon lange Kultstatus und sind bei Sammlern und Liebhabern begehrt. Zeitlos und elegant sowie für jedermann ein Hochgenuss sind die Füller von Pelikan - die Marke hat schließlich nicht wenige von uns schon ein ganzes Leben lang begleitet, von den ersten Schreibversuchen in der Schule bis heute, wo wir sie als Luxusartikel schätzen und lieben.

 

Füller für Designkenner und Luxusliebhaber

Wer edle Mode liebt, sich mit einer geschickten Zurückhaltung und dem gewissen Understatement kleidet, der kennt und schätzt die Mode von Hugo Boss und gönnt sich auch mal einen besonderen Luxus wie Schreibgeräte mit Eleganz und Stil. Die Füller des Labels stehen den Modekollektionen in nichts nach: Ihr edles Design, die formale Zurückhaltung und die ausgewählten Materialien sorgen für ein ausgezeichnetes Schreibgefühl. Ob Sie zu Hause am Schreibtisch einen persönlichen Brief verfassen oder in der Firma für die Unterzeichnung wichtiger Unterlagen Ihren Füller von Hugo Boss herausholen - Sie beweisen in jeder Lebenslage Stil. Wer es puristisch mag und Wert auf exakte Details legt, der dürfte auch ein Liebhaber der Kollektionen von Porsche Design sein und sich an einem Füllhalter der Edelmarke besonders erfreuen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, vom robusten Modell aus Edelstahl, das mit gekonnten Details besticht, aus Edelstahl mit Gold-Applikationen bis hin zur absoluten Edelvariante aus stabilem Titan.

 

Füller der edelsten Marken der Welt - Wahrer Luxus

Stil und Klasse beweisen Sie auch, wenn Sie sich für ein Modell von Montegrappa entscheiden. Der edle Füller gilt als einer der feinsten und zählt zudem zu den teuersten der Welt - und ist dabei jeden Cent Wert. Feinste Formen, schlichte Farben und edelste Materialien zeichnen diese traditionsreiche italienische Marke aus. Oder sind Sie eher der Freund von traditionsreicher deutscher Handwerkskultur? Dann ist Cleo Skribent ihre Marke: Die edlen Schreibgeräte aus der Prignitz werden seit den 40er-Jahren in Handarbeit produziert. Das zeigen die fein gearbeiteten Details, die liebevolle Verarbeitung und die sichtbar hohe Qualität. So kann nur ein Produkt aussehen, das mit Liebe und aus hochwertigen Einzelteilen hergestellt wurde.

 

Edle Füller bei Penoblo - Qualität und Beratung

Der klassische Kolbenfüller gehört heute noch immer zu den Bestsellern, wenn es darum geht, einen neuen Füller für sich selbst oder als Geschenk zu erwerben. Oder gönnen Sie sich echten Luxus mit dem Füllfederhalter mit Goldfeder. Was kann es wohl auch Schöneres und ja, auch Sinnlicheres geben als eine blitzende Goldspitze, aus der sich die Tinte auf das Papier ergießt? Darüber hinaus ist beim Kauf eines neuen Edelfüllers die Federstärke ein durchaus wichtiger Umstand, bei dem sich die Geister scheiden. Wer lieber mit einem Füller mit breiter Feder schreibt, wird bei uns ebenso fündig wie die Freunde schmaler Federn. Welche Feder bevorzugt wird, ist schlicht und einfach Geschmackssache. Eine breite Feder ergibt etwa ein satteres Schriftbild, ein Umstand, den so mancher durchaus zu schätzen weiß. Einen Kolbenfüller zu kaufen, ist eben immer auch eine Sache der persönlichen Vorlieben.

Top

;